Yogawege für Frauen
 
fruchtbar - fühlend - feinsinnig

Luna Yoga®

„Moral ist ein ständiger Kampf gegen die Rebellion der Hormone“

Federico Fellini


Luna Yoga® ist eine lustvolle und kreative Yogaweise, die in den 1980er Jahren aus dem vielseitigen Erfahrungsschatz und dem Selbstheilungsweg von Adelheid Ohlig entwickelt wurde.
"Luna Yoga ist wie ein Baum", beschreibt sie in einem Buch, "seine Wurzeln stammen aus dem traditionellen Hatha Yoga, den Stamm bilden die Erkenntnisse zum weiblichen Körper der israelischen Tanzpädagogin Aviva Steiner, Äste und Zweige wurden aus den Erlebnissen und Erfahrungen meiner Reisen geformt, wo ich die Heilkraft von rituellen Tänzen aus Naturvölkern und der ayurvedischen Lebensweise kennenlernte. Die Früchte des Baums schließlich reifen jedes Mal neu - mit jedem Menschen, der Luna Yoga ausübt."

Besser kann ich es nicht beschreiben!
Luna Yoga ist inzwischen auch bei vielen Gynäkolog*innen dafür bekannt, dass es insbesondere Frauen helfen kann, die unter gynäkologischen Beschwerden wie PMS, Myomen, Endometriose, Unfruchtbarkeit (z.B. unerfüllter Kinderwunsch) und Symptomen in den Wechseljahren leiden.
Ich kann das bestätigen: Meine Endometriosezysten hatten nachhaltig keine Chance mehr zu wachsen, nachdem Luna Yoga seinen Platz in meinem Leben eingenommen hatte.
Das Geheimnis ist, dass bei den Körperbewegungen die Aufmerksamkeit besonders auf den Beckenraum gerichtet wird und rhythmisch-zyklische Prozesse individuell beachtet werden.
Das Prinzip der Energielenkung kann so seine wundersame Wirkung entfalten.

Besonders wichtig ist mir die Wahrnehmung des Atems, damit du deinen eigenen Atemrhythmus entdecken und erforschen kannst. Hier liegt ein Schlüssel zur Erfahrung von Lebensenergie, denn der Atem ist die Brücke zur Seele.

Luna Yoga kann eine neue Erfahrungswelt eröffnen. Beim Bewegen erlebe ich meinen Körper manchmal als Klangkörper, als Raumkörper, als Resonanzkörper. Es passieren innere, leibliche Prozesse, die schwer in Worte zu fassen sind. In der Sozialpsychologie gibt es den Begriff des Embodiment. Dieser trifft es am ehesten für mich.

Die äußerlich eher unspektakulären, aber innerlich intensiv erlebten Spür-, Dehn-, Tanz- und Atemübungen, leite ich sehr genau an und unterstütze dabei, die Asanas nach den individuellen körperlichen Möglichkeiten mit kreativer Leichtigkeit zu gestalten.

Spielerisch lasse ich gerne Elemente aus anderen Bewegungstherapien, wie Hormon Yoga, Feldenkrais und QiGong mit einfließen, die ich in meinen Fortbildungen lieben gelernt habe.

All diese Schätze verbinden eine Luna Yoga-Einheit zu einer wohltuenden Mischung, die unsere körpereigenen Zyklen und Rhythmen wieder harmonisieren kann, egal wie alt du bist.

Komm und starte deinen eigenen fruchtbaren Yoga-Weg!

 
 
 
 
Karte
Infos